StoneAge Hütte – für Savage Core

Wie schon erwähnt hatte ich – da meine Miniaurenlieferung für Savage Core sich etwas verzögerte – genügend Zeit, um schon mal etwas steinzeitliches Gelände zu basteln, unter anderem eine fellbedeckte Hütte, deren Bau ich Euch heute zeigen will.

Das Fundament bildet ein Abfallprodukt:
Ein leerer Plastik-Eisbecher von Aldi – da war ganz leckeres Karamel-Eis drin.

Mit einer Bastelschere wurde ein U-förmiger Eingang ausgeschnitten, anschließend schnitt ich mir aus der Allzweck-Bastelwaffe „Wäscheleine“ ein paar biegsame Streben zurecht, um sie (mit Sekundenkleber) und viel Geduld an dem Becher zu befestigen:

fellhuette1

Damit schlug ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe:
Erstens würden die Wäscheleinengummiröhren eine Art Gestell bilden, dessen Form sich später unter dem Fell abzeichnen würde, was das Ganze ja nur realistischer machen kann.
Zweitens konnte ich so den flachen Eisbecherboden verschwinden lassen und die Grundform der Hütte in die gewünschte, runde Halbkugel verwandeln.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter 28mm, Allgemein, DIY, Fell, Frottee, Gebäude, Leimwasser, Savage Core, Terrain | 1 Kommentar

Savage Core Battlereport: Neandertaler vs Simians

Gestern war es also soweit – unsere erste Partie Savage Core!
In den überwucherten Ape Ruins prallte Bugnag mit seinen Neandertalern auf die Simians von Thinking Brow:

scbarep01

Hinweis:
Da wir (modell- und geländetechnisch) noch nicht alle Double Trouble Encounter stilecht umsetzen konnten, hatten wir uns auf Amber Haze, Ravenous Beasts, The Sunstone und Magma Overflow beschränkt, deren Reihenfolge wir zufällig bestimmen wollten, statt diese – by the book – in gemeinsamer Absprache schon vorab festzulegen.

Die Himmelsrichtung Norden wurde festgelegt und den Simians oblag die Wahl der Baseline (Osten) – die Neandertaler bezogen gegenüber Stellung, an der Westkante.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter 28mm, Allgemein, Battlereport, Neandertaler, Regeln, Savage Core, Simians | 1 Kommentar

Lost World Terrain aus dem Aquarium

Bei der Planung für unsere Savage Core-Runden wurde mir klar, dass etwas „Versunkene Welten“-Flair auf den Tisch sollte – überwucherte Ruinen, die sich stimmig in eine Dschungelplatte einfügen würden.

Während ich noch plante und meine Hartschaumvorräte sichtete, fiel mir auf einmal mein letzter Besuch in einer Zoohandlung ein bzw. was ich dort gesehen hatte – und ehe ich mich versah, googelte ich mich durch diverse Dekoartikel für Aquarien.

Und ich wurde recht schnell fündig.

sctad8
Weiterlesen

Veröffentlicht unter 28mm, Angeschaut, Ruinen, Savage Core, Terrain | 1 Kommentar

StoneAge Objectives – für Savage Core & Co

Eigene Objective Marker sind immer was Feines – ob Schatzmarker, kleine Flaggen, gefallene Miniaturen oder Miniszenerien.

Allerdings wird es etwas schwieriger, wenn man solche Marker für steinzeitliche Szenarien basteln will – einfach weil es da nichts groß gab.
Keine Fähnchen, Goldtruhen oder überhaupt irgendwelche Ausrüstungsgegenstände – eine ähnliche Problematik wie beim steinzeitlichen Geländebau (auf den ich noch in einem gesonderten Artikel eingehen werde).

Im wargamerischen Steinzeitfieber habe ich also n bissel den Gehirnschmalz durchgeknetet und mir folgende Objectives ausgedacht:

scmarker01

scmarker03

Da hätten wir ein Lagerfeuer (wie wertvoll das sein kann, hat ja schon der Film Am Anfang war das Feuer schön gezeigt), ein kleine Opferstelle sowie zwei Schatzmarker in Form von erbeutbaren Stoßzähnen bzw. wertvollen Fellen.

scmarker05
Weiterlesen

Veröffentlicht unter 28mm, Allgemein, DIY, Marker, Savage Core | Hinterlasse einen Kommentar

Savage Core – Simians

Neben meinen Neandertalern habe ich auch gleich noch eine Affenbande bemalt.

simians6

Im Gegensatz zu der bei Savage Core typischen Bandengröße von 7 Modellen, kommen die Simians Dank ihres Merkmals „Cheap as Chimps“ gleich mit 9 Modellen daher, ohne dadurch wertetechnisch sonderlich benachteiligt zu sein.

simians1

Dazu können die Simians ihrer Mob-Scene „Go Bananas“ über das Spielfeld geradezu rasen.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter 28mm, Allgemein, Lucid Eye Publications, Miniaturen, Ruinen, Savage Core, Simians, Speedpainting, Terrain | 1 Kommentar

Savage Core – Neandertaler

Meine beiden Startfraktionen für Savage Core sind fertig, die ich Euch gerne vorstellen möchte.

Den Anfang machen die Neandertaler – kräftige Typen die in der Schlacht mit wilder, brutaler Härte vorgehen. Und nette Hackfressen haben sie auch nebenbei^^

neanderthals0

Bei den Farben habe ich überwiegend erdige Fellfarbtöne verwendet. Auch wenn Savage Core eher in tropischer Umgebung spielt, wollte ich mich optisch mehr dem eiszeitlichem Outfit der Miniaturen nähern.

neanderthals1
Weiterlesen

Veröffentlicht unter 28mm, Allgemein, Army Painter, Basegestaltung, Bemalen, Lucid Eye Publications, Miniaturen, Neandertaler, Savage Core, Speedpainting, Terrain | 1 Kommentar

Savage Core: Kostenloses Zusatzmaterial

Auf ihrer Homepage bieten Lucid Eye Publishing ein paar kostenlose Downloads für Savage Core an, die ich mir genauer mal angeschaut habe.
Neben Faction- und Damagecountern, die man sich auch hätte sparen können (einfach beschriftete Kreise, gegen die jeder Warenkorbchip wie ein HightTech-Token aussieht), sind hier vor allem die Campaign Rules einen Blick wert:
Im Gegensatz zu „typischen“ Kampagnenregeln bei Skirmishern, bei denen es darum geht, was für Verletzungen ein gefallenes Modell erlitten hat oder wieviel Erfahrung es erhält, geht es bei der Savage Core Variante um etwas völlig anderes:

Die Eroberung der Länder des Wilden Kerns selbst!

Hierfür wird die aus dem Regelbuch bekannte Karte verwendet, auf der die Spieler mehrere Armeen platzieren, die sich dann per ausgewürfelten Movementwerten durch die unterschiedlichen Provinzen bewegen.

scmap

Treffen diese dann schließlich früher oder später aufeinander, wir per „normalen“ Savage Core Regeln in den Konflikt gezoomt und dieser ausgefochten.

Ein nettes Gimmick, dem jedoch auf Dauer wirklicher Tiefgang fehlen dürfte (auch die schlichten Random Events oder NPC-Armies helfen da nicht wirklich viel) bzw. durch die hohe Würfelgewichtung – die bei den Regeln imho gut das Chaos anheizen – den Glücksfaktor zu sehr bemühen.
Hier wollte man wohl den Grundspielmechaniken Respekt zollen, doch für das angestrebte Ziel sind diese Mechaniken imho nicht wirklich zielführend.

Dennoch ein netter Bonus (dem geschenkten Gaul schaut man ja eigentlich auch nicht ins Maul), der zumindest auch verrät, wo sich welche Fraktionen herumtreiben.

Keine 48h alt ist das neue Double Trouble Encounter Stop mammothing about!, welches endlich auch Mammuts auf den Spieltisch bringt – samt Profilwerten und Kampfverhalten.

Alles in allem also alles ganz nett (für kostenlos), aber auch keine wirklich herausragenden Perlen.
Dennoch merkt man, dass man sich um Support bemüht, das Spiel auch nach Release weiterhin attraktiv halten will und man noch einiges aus dem Hintergrund herauskitzeln kann.

Mal schauen, was da in Zukunft noch kommt.

Veröffentlicht unter 28mm, Allgemein, Lucid Eye Publications, Regeln, Savage Core | Hinterlasse einen Kommentar

Savage Core: Random Double Trouble

Für jene, welche die szenariounabhängigen Double Trouble Encounter von Savage Core lieber dem Zufall überlassen wollen, statt ihre Reihenfolge zwar kalkulierbar, aber ohne jede Überraschung vor Spielbeginn festzulegen, gibt es hier eine simple, kleine Würfeltabelle:

logo

RANDOM DOUBLE TROUBLE ENCOUNTERS

D10ENCOUNTER
1Lost Nazi Treasure Hunter
2Militant T-Rex
3Seismic Shift
4Sunstone
5Amber Haze
6Ravenous Beasts
7Magma Overflow
8Zachory gone Native
9Lost Explorer
10The Usurper strikes
Veröffentlicht unter Allgemein, Lucid Eye Publications, Regeln, Savage Core | Hinterlasse einen Kommentar

Savage Core

logo

Relativ lautlos ist Anfang Juli das 88seitige Regelwerk Savage Core erschienen, ein kleiner Pulp-Skirmisher von Lucid Eye Publications zu ihrer gleichnamigen Miniaturenreihe, die von Warlords Games vertrieben wird.

Schauplatz ist ein gewaltiges, unterirdisches Reich irgendwo unter dem Atlantik, welches im Laufe der Zeit von Vertretern unterschiedlichster Kulturen besiedelt wurde – ob wilde Neandertaler, herrschsüchtige Atlanter, flinke Amazonen oder auch Menschenaffen.

Selbst Nazis (Savage Core spielt um 1938) kann man hier im Schatten verfallener Ruinen – auf der Suche nach Sonnenstein und anderen Artefakten – antreffen und natürlich dürfen auch prähistorische Saurier, tödliche Säbelzahntiger und riesige Mammuts nicht fehlen, um das gewaltige Höhlenreich des „Wilden Kerns“ unsicher zu machen – ein frischer, pulpiger Hintergrund also, mit einem ganz individuellen Charme.

Savage-Core-Map-600x450

Mich zumindest hat das Setting sofort angesprochen und zusammen mit den schicken Miniaturen von Steve Saler (der auch Co-Autor von Savage Core ist) kann ich dem „Wilden Kern“ nicht wirklich widerstehen.

Kern jeder rund 7köpfigen Truppe ist der Boss, der spezielle Tricks anwendet, Relikte benutzt oder Kommandos brüllt, während seine Bods genannten „Minions“ sich um die Schnetzelarbeit kümmern. Unabhängig von den Siegesbedingungen des jeweiligen Szenarios gilt ein Gefecht immer als verloren, sobald der eigene Boss fällt, also Obacht!

Savage Core wird in Runden gespielt, die jeweils aus fünf verschiedene Phasen (Initiation, Tricky Customer, Movement, Close/Ranged Conflict und Conflict Results) bestehen, welche die Spieler Phase für Phase abwechselnd abhandeln, bevor es mit der Nächsten weitergeht.

sacorulebook

Die „Double Trouble“-Regel, welche in der Initiation-Phase getriggert werden kann oder bei bestimmten Szenarios auch schon vorgegeben ist, verleiht dem Spiel nochmal zusätzliche Würze:
Wenn auf einmal noch ein T-Rex über das Schlachtfeld stampft, Lavafontänen das Gelände überfluten oder eine verirrte, artefaktbehangene Abenteurerin auf einmal im Unterholz auftaucht ist das Chaos vorprogrammiert.

Mich hat dieser pulpige Bier-und-Bretzel Skirmisher jedenfalls erstmal überzeugt und in den letzten Wochen ist haufenweise Gelände entstanden (welches ich noch gesondert vorstellen werde), Marker wurden gebastelt und ’n Schwung neuer Modelle (zwei ganze Fraktionen und einige Double Trouble Encounter) brüllen nach Farbe.

Der Wilde Kern ruft!

Veröffentlicht unter 28mm, Allgemein, Lucid Eye Publications, Regeln, Savage Core | Hinterlasse einen Kommentar

Bau eines modularen Höhlendungeons – Teil 5

Hier nun der fünfte und abschließende Teil meines Höhlendungeonbauprojektes (Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4).

Jetzt ging es an die letzten Feinheiten, wie beispielsweise den Hühnerstall, der gewashtes Stroh bekam:

085

Hier und da gab es immer wieder Kleinigkeiten, die noch bepinselt werdn mussten – die Schädel beispielsweise haben diverse Korrekturen schon hinter sich.

103
Weiterlesen

Veröffentlicht unter 28mm, Bemalen, DIY, Dungeon | Hinterlasse einen Kommentar