Modulare Festungsanlagen – Bauabschnitt I, Teil 2

modburg41

Nachdem ich mich im ersten Teil dem Zusammenbau der Festungsanlagenelemente gewidmet hatte, geht es jetzt mit der Bemalung weiter. Vor dieser wurden noch die schmalen Ränder zwischen Mauer und Basekanten mit Leim bestrichen und anschließend besandet, dann war alles bereit für die Farbe.

Styrodur ist und bleibt ein empfindlicher Werkstoff, weshalb ich für die Grundierung einen Mix aus schwarzer Farbe, einen Schuss Spüli und ModPodge verwendet habe. Leim wäre auch gegangen, doch ModPodge macht durch seinen Resinanteil die ganze Beschichtung imho immer noch n bissel härter.

modburg32

Das alles ließ ich dann über Nacht erstmal gut durchtrocknen, bevor es am nächsten Tag mit grauer Farbe weiterging.

modburg33

modburg34

Wieder einen Tag später wurde gewasht. Im Vorfeld hatte ich mir eigenes Wash angemixt, da ich wusste, was dieser Bau alles verschlingen würde, und dass das ziemlich teuer werden würde sonst.

modburg35

Insgesamt habe ich etwa über 100ml an Wash hier verballert.

Wieder verstrich ein Tag, dann ging es ans Trockenbürsten.

modburg36

modburg52

Dafür verwendete ich erst das ursprüngliche Grau, dann eine aufgehellte Variante und schließlich – für die letzten Ecken- und Kantenakzente – ein fast weißes Grau.

modburg37

Erst danach kümmerte ich mich um die Holzteile, also Plattformen und Türen.

modburg38

modburg39

Diese bekamen erst einen Mix aus Braun, Schwarz und Grau verpasst, dann wurde unter Zumischung von Ocker und Grau in drei Schritten nochmal aufgehellt.

modburg48

Abschließend etwas Metallfarbe für Klingen, Scharniere und Beschläge – feddisch.

modburg49

modburg59

Am Ende wurde noch der Erdbereich am Base angemalt…

modburg50

…und es gab noch etwas grünes Wash als Moosbewuchs auf die Mauerunterseiten.

modburg40

Ganz am Ende durfte auch etwas von meinem selbstgemachten Streu nicht fehlen, wobei ich dieses noch mit Tufts und Foliage aufpimpen werde.

modburg51

Fertig war ich mit Bauabschnitt I.

modburg55

Hier erstmal einzelne Teile in der Nahansicht:

modburg63

modburg62

modburg61

modburg58

modburg53

Im ersten Teil hatte ich es bereits angedeutet, dass ich wegen der Eckturmproblematik noch eine Alternative entwickelt hatte:

modburg56

Kleine Eckstücke.

modburg57

Die können nicht nur der Wehrmauer einen Knick verpassen, sondern auch gleich hinter einer Turmtür um die Ecke führen.

Ist zwar nicht ideal, aber bis ich die richtigen Ecktürme fertig habe hilft das erstmal.

modburg64

Hier mal alle bisherigen Elemente in der Gesamtübersicht:

modburg68

Viel ist es wie gesagt noch nicht, aber selbst mit diesen paar Teilen lässt sich schon so einiges anstellen, beispielsweise ein Stadtmauer darstellen…

modburg54

…Burgruinen…

modburg60

…einen Exekutierplatz…

modburg47

…oder eine Sparburg.oO

modburg67

Es müssen also noch einige Teile her, bislang bin ich aber völlig zufrieden mit dem Ergebnis. Sobald ich nachgelegt habe, werde ich berichten, zum Abschluss gibt es jetzt noch ein paar Bilder mit Minis.

modburg46

modburg45

modburg41

modburg43

modburg42

modburg44

Aufgerufen 111x, heute 1x
Dieser Beitrag wurde unter 28mm, Allgemein, Bastelreport, DIY, Modular, Terrain, Tutorial veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.