Wegweisend

Beim Basteln bleiben ja immer Reste liegen, die – wenn man sie gleich verbaut, statt sie einfach nur in die Tonne zu treten – manchmal ganz nebenbei noch ein neues Geländestück abgeben.

So auch hier geschehen:

wegweiser1

Ein einfaches Base, etwas Kaffeerührstäbchen und ein übriger Schädel – fertig ist der Wegweiser.
Der Steckbrief besteht aus einfacher Pappe, welche per Fineliner betextet wurde.

wegweiser2

Ich hatte lange rumüberlegt, ob ich die hölzernen Tafelschilder ebenfalls (mit Weiss) beschrifte, doch da die dicken Nägel stören würden, ich mich eventuell vermalen könnte und – auf Grund von Universalität – ich eh nur angedeutete Pseudobuchstaben verwendet hätte, habe ich mir das gespart.

wegweiser4

Über das Base habe ich den Wegweiser dafür in ländliche Gefilde verortet, das dürfte in der Regel passen.

wegweiser3

Abzüglich aller Trocknungszeiten keine halbe Stunde Arbeit – dennoch lag das unbemalte Stück wochenlang erstmal rum, bevor es Farbe gab.

Wie das halt immer so ist…

wegweiser5

Aufgerufen 18x, heute 1x
Dieser Beitrag wurde unter 28mm, 30jähriger Krieg, Allgemein, DIY, Fantasy, Terrain veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Wegweisend

  1. Tim L. sagt:

    Dieser Artikel ist ein sehr gutes Beispiel wie man aus sehr wenig eine super Sache macht! Auf Tabletop-Platten gehörten einfach so kleine Dinge dazu, die dem Spielerlebnis Charakter verleihen. Finde ich super und werde ich bald mal aus meinen Resten nachbasteln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.