Palmen für nicht mal 50 Cent

Modellbau-Palmen sind nicht unbedingt preiswert und oftmals sowieso zu klobig – beides nicht so prickelnd. Warum also nicht gleich eigene Palmen basteln?

Aus den plastikumpressten Verschlussdrähten, die man in Gefrierbeutelpackungen findet, lassen sich – quasi im Handumdrehen – ganz schnell ein paar nette Palmem für 15-20mm basteln, was ich auch schon lange einmal ausprobieren wollte.
Die ganze Prozedur geht superfix, ist dabei ziemlich unspekatkulär und schont praktischer Weise auch noch den Geldbeutel.

Zunächst habe ich mir ein paar (4-6) der Verschlussdrähte abgetrennt, alle zusammen an einem ihrer jeweiligen Enden festgehaltenen und sie dann – ungekürzt – fest miteinander verdreht. Die letzten 1 bis 1,5cm blieben von der Dreherei verschont und aus ihnen die späteren Blätter gebogen.

Schließlich wurden mit einer Schere die Blätter-Enden noch zu spitz zugeschnitten, bevor die „Palmen“ dann mit Greenstuff auf Bases befestigt wurden.
Zudem habe ich die Palmenstämme noch mit etwas Leimwasser eingepinselt, um noch etwas die Stabilität zu erhöhen (die ist nicht sonderlich hoch, allerdings höher, als ich zuerst befürchtete).

Der Rest war Schema F – zuerst wurde grundiert (ich empfehle ein Spray, da die wippend-nachgebende, glatte Plastikstruktur des unbehandelten Drahtes bei der Grundierung mit dem Pinsel sehr frustrierend sein muss), anschließend kamen ein paar Farben drauf (diesmal mit dem Pinsel) – fertig.
Das Ganze geht echt extrem schnell und das Ergebnis kann sich dafür – wie ich finde – sehen lassen.

Aufgerufen 372x, heute 1x
Dieser Beitrag wurde unter 15mm, Allgemein, Bastelreport, DIY, Greenstuff, Palmen, Schnäppchen, Terrain veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Palmen für nicht mal 50 Cent

  1. Jan sagt:

    Great looking palms and article. Thanks for sharing!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.