DIY: Toter Baum aus Totholz

Bäume aus dem Modellbau-/Eisenbahnbereich sind zwar schick, allerdings nicht grad billig, sehr empfindlich und immer etwas arg dünn für 28mm Figuren. Als mir dann neulich ein paar am Boden liegende Ästchen in den Blick kamen, wollte ich endlich mal etwas ausprobieren, das ich schon länger vorhatte…

tree10

Zuerst habe ich ein paar passende Zweige aneinander geklebt, anschließend wurden die mit 3€-Modelliermasse auf einem Base befestigt.

tree1

Dann habe ich nach und nach dieses Baumskelett mit Modelliermasse eingedeckt und feine, vertikale Linien kreuz und quer dort reingefurcht.

tree2

Das kann man ohne elfische Gene nicht am Stück machen, da man früher oder später irgendwo anfasst und die Borkenlinien zerdrückt – also: Ein bissel heute, ein bissel morgen.

tree3

Nach 3-4 Tagen a 15 Minuten Knetarbeit war dann alles eingehüllt und schon jetzt erschien mir die Stammdicke deutlich besser, als bei den Fertigbäumen (die Citadel Woods mal ausgenommen).

tree4

Dann kamen noch etwas Sand und Steichnchen aufs Base,..

tree5

…bevor alles mit schwarz gefärbtem Mod Podge grundiert wurde.

tree6

Dann gab es erstmal eine verdünnte Schickt aus schwarzer und brauner Abtönfarbe.

tree7

Dann wurde der Baum in drei heller werdenden Schichten (2x Gelb dazu, 1x Weiss)…

tree8

…trockengebürstet.

tree9

Dann gab es noch etwas Gras auf das Base sowie…

tree11

…etwas grünes Wash hier und da auf die Rinde,..

tree10

…fertig war das tote Bäumchen (Blattwerk war von Anfang an nicht eingeplant). Hier sieht man auch ganz gut, wie groß Minis daneben sind.

tree12

Vogelperspektive 😉

tree14

Ohne die Farb- und Leimkosten hat der ganze Spaß gerade mal 3 Euro (für die Modelliermasse, die es bei jedem nanuNana gibt) und 4-5 Tage Zeit (a 15 Minuten) gekostet.

tree13

Werde ich bestimmt noch öfters machen…

Aufgerufen 96x, heute 1x
Dieser Beitrag wurde unter 28mm, Bastelreport, DIY, Modelliermasse, Terrain, Tutorial, Vegetation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.