Scratchbuild: Ferngesteuertes Sprengminenfahrzeug

Ich fand schon immer die fernsteuerbaren Minenfahrzeuge von Kromlech ziemlich cool, allerdings waren die mir – gerade durch die unübersehbare Orksymbolik – zu… …orkisch.

Also habe ich mich mal selbst an einer etwas neutraleren Variante versucht:

bowa06

Wie man sieht ist dieses Modell ziemlich mistig – nicht unbedingt logisch bei einem One-Use-Vehicle, fand es ranzig aber irgendwie cooler (zumal das ja auch eine improvisierte Notbaumaßnahme sein kann).

bowa07

Schwere Metallplatten schützen den Sprengkörper (hoffentlich) vor einer vorzeitigen Detonation durch Querschläger oder gezielten Beschuss.

bowa09

Neben der aus einer Stecknadel bestehenden Antenne gibt es noch einen Flamer, der per Signal die Lunte entfachen kann.

bowa08

Der Bau selbst – zu dem ich jetzt komme – war recht schnell erledigt.

bowa01

Die Basis bildeten dabei ein paar Lego-Elemente, die ich schon länger in meiner Bitzbox liegen hatte. Dazu ein paar Pappstreifen – fertig war das Kettenfahrwerkfundament.

bowa02

Anschließend kamen mit Hilfe von Holzleim kleine Hartschaumstreifen als Gleiskettenelemente darauf.

bowa03

Aus weiterem Hartschaum entstand dann noch ein Verkleidung für das Modell und ein Gehäuse für die comichafte Bombe, welche aus Greenstuff, einem Strohhalmrest und einem Stück Schnur geknetet wurde.

bowa04

Schließlich wurde alles zusammengeklebt, bevor es an die Grundierung und Bemalung ging.

bowa05

Für eine Bauzeit von 1-2 Abenden und Kosten unter der Bemerkgrenze bin ich ganz zufrieden 🙂

bowa10

Aufgerufen 69x, heute 1x
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, DIY, Dvergr, Forge Fathers, Greenstuff, Hartschaum, Kromlech, Modularer Bunkerdungeon, Star Wars Rebels veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.