Die Bar hat eröffnet!

Zu jeder heruntergekommenen Minenkolonie gehört doch auch ein Gasthaus und der Razora-Outpost macht da natürlich keine Ausnahme.

Nachdem ich mit den Roharbeiten des Tyron’s fertig war, ging es an die Bemalung des zweistöckigen Gebäudes, angefangen mit einer ersten Tupf-Grundierung aller Nieten und anderer „gefährdeter“ Kleinteile mit ordentlich leimhaltiger Abtönfarbe.

tyronsb00

Diesen Schritt habe ich bei allen Razora-Gebäuden angewendet, damit vor allem die unzähligen Nieten später auch halten, aber auch um die ganzen Wellpapierränder an ihren Oberkanten zu versiegeln – der gewellte Teil löst sich bei der Bemalung sonst gerne mal mit der Zeit von der Trägerpappe Dank der Feuchtigkeit.

Danach wurde losgrundiert.

Das fällt jedesmal recht aufwendig aus, da es gerade bei den Outpost-Sachen überall Kanten, Vorsprünge und Vertiefungen gibt und immer wieder weiße Stellen auftauchen, die vorher irgendwie doch gar nicht da waren – und bei diesem Klopper war das extrem.

Zwischendurch lässt man immer wieder mal den Pinsel liegen, damit die Farbe des letzten Segments trocknen kann, dabei fängt man dann manchmal noch irgendetwas anderes an oder driftet gänzlich weg und schwups sind auch schon zwei Tage um.

Von dem geschwärzten Block habe ich keine Fotos gemacht, daher geht es jetzt gleich mit dem eigentlichen, vorläufigen Endergebnis weiter.

Hierbei kam wieder massig Razorablau und (gefühlt) literweise Rosteffekt zum Einsatz.

Den Anfang macht erstmal ein kleiner, vogelhafter Rundflug um das Tyron’s:

tyronsb01

tyronsb02

tyronsb03

tyronsb04

Hier mal das Dach in all seiner schmutzigen, schlichten Pracht:

tyronsb05

Und die Frontansicht mit ein paar sympatischen, ersten Gästen:

tyronsb06

Dem Eingng habe ich ’ne Schwingtür verpasst (inspiriert von Groby’s Kellnersketchen aus der Sesamstraße 😉 ).

tyronsb18

Über diese Treppe gelangt man ins obere Stockwerk, wo der Besitzer lebt.

tyronsb07

Gerüchte von stundenweiser Vermietung der oberen Etage sind natürlich Quatsch.

tyronsb08

Zugegeben – den Balkonboden könnte man ruhig mal wieder überwischen.

tyronsb09

Die Balkontür hat extra ’ne Fliegengittertür bekommen – die Razoramoskitos sind zur Hauptsaison nämlich echt ziemlich echt lästig.

tyronsb10

Hier sieht man ganz gut, dass auf der anderen Seite des oberen Stockwerkes sich eine große Terasse befindet…

tyronsb11

…von der man einen guten Blick auf den Energiegenerator und die umliegenden Strassen hat.

tyronsb12

Aber auch hier könnte man mal mit ’nem Schrubber lang gehen.

tyronsb13

Muss doch nicht sein, dieser ganze Dreck!

tyronsb14

tyronsb15

Ordnung muss sein!

tyronsb16

Die Terassentür hat Lamellen – das riecht förmlich nach Luxus pur!

tyronsb17

Ich weiss, dass die Fotos nicht das Gelbe vom Ei sind, demnächst werde ich alles mal schön aufstellen, gut belichten und dann hoffentlich ein paar ordentlichere Bilder schießen.

tyronsb19

So oder so…

tyronsb20

Razora wächst!

Aufgerufen 68x, heute 1x
Dieser Beitrag wurde unter 28mm, Allgemein, Bastelreport, Bemalen, DIY, Gebäude, Razora Outpost veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.