Deadzone: Casualties-/Objective-Marker

Neulich entdeckte ich beim Stöbern auf der Mantic-Seite ein Brokkr-Team der Forge Fathers für Dreadball, welche auch ziemlich gut für Deadzone funktionieren könnten, wenn man ihnen hier und da noch eine Waffe in die Hand drückt. Dabei fiel mir auch schließlich die „Prone Figure“ ins Auge, die ganz offensichtlich Sternchen sieht, während sie auf dem Spielfeldboden ein unfreiwilliges Nickerchen hält.

Insgesamt sind zwei Exemplare dieser K.O.-Version eines Dreadball-Brokkrs in dem Team-Set, welche – abgesehen von dieser Scheibe auf dem Rücken – auch gut als abgemurkst durchgehen könnten, um gefallene Miniaturen oder Objectives zu repräsentieren.

Was lag da also näher, als sich die Rotatek Rockslides Teambox zu besorgen, um die eigenen zwergischen Reihen etwas aufzustocken und dabei auch noch meiner Markerleidenschaft zu fröhnen?

Diese Rückscheibe entpuppte sich nach dem Auspacken allerdings als echt lästig und konnte so nicht bleiben.

Da ich mir neulich erst ein paar Rucksäcke meiner Forge Fathers mit Bluestuff geklont hatte, wollte ich damit erst dieses runde Ding kaschieren, doch die Backpacks aus Greenstuff saßen nicht passgerecht und auf Rumgeschnitze hatte ich auch keinen Bock, weshalb ich einen anderen Weg wählte:
Wenn die Scheibe nicht verdeckt werden kann, muss sie halt verschwinden – und da die Miniaturen eh zu Casualties werden sollten, würden sie eben Opfer eines ziemlich fatalen Treffers geworden sein, der nichts von der Scheibe bzw. dem Rucksack übrig gelassen hätte.

Gesagt, getan.

Ein Teelicht wurde also entzündet und der Bastelpieker in die Flamme gehalten.
Anschließend fing ich an, mit der heißen Metallspitze die Scheibe nach für nach in eine große Wunde zu verwandeln, als ob irgendetwas ziemlich großkalibriges ein Loch in die Brokkrs gerissen hätte. Danach wurde noch noch angemalt und fertig waren die gefallenen Forge Father.

casualties2

Dazu kam natürlich noch schön Blut aufs Base, was auf den Fotos hier allerdings nicht mal halb so gut aussieht, wie vor Ort.

casualties2

Beim zweiten Exemplar ging ich noch etwas splattergeiler an die Sache ran und verpasste der Mini hier und da grobe Einschußlöcher inklusive Headshot, um nicht zweimal die selbe Mini zu haben und um von dem Rückentreffer mehr abzulenken.

casualties2

Als Verlustmarker für Deadzone sind die beiden zerschroteten Zwerge eher weniger nötig (und auch viel zu wenig 😀 ), doch in Zukunft werden die beiden wohl des öfteren als Objectives herhalten – sei es, um einen Gegestand bei den Toten zu sichern oder eine Gewebeprobe zu entnehmen (etwas Fluff ist schon wichtig 😉 ).

casualties2

Dann mal sehen, wann ich mir den Rest des Teams vorknöpfe.

Aufgerufen 45x, heute 1x
Dieser Beitrag wurde unter 28mm, Allgemein, Casualties, Deadzone, Dreadball, Marker, Systeme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.